Schachen

Projekt 2010/2014

 
 

Deutschland Landschaft 2009

Künstlerische Ausgestaltung zweier Verwaltungsgebäude der
E.ON AG in Hannover 2007 bis 2009.
Raumbezogene Arbeit mit 270 großformatige Fotoarbeiten die auf einer mehreren Kilometern langen Wandfläche zu einer imaginären Reise durch Deutschland einladen. ...  

 
 

Luftmuseum Amberg

Ausstellung vom 9.03. bis zum 9.06. 2013

 
 

VKB 2001-2004

Dokumentarsiche Begleitung des Neubaus der Versicherungskammer Bayern in München Giesing
Zeitraum 2001 bis 2004
Zusammenarbeit mit Häusler Contemporary München ...  

 
 

Mangfallgebirge

Mangfallgebirge 2011 und 2012

 
 

Isarhochwasser

Serie Isarhochwasser 1999, 2005,2010 und 2014

 
 

Sonnenfinsternis 1999

Panorama aus 72 Einzelbildern

August 1999

 
 

A Giant Awakened: Zwischen Gotik und Gothic

Dass zwischen der gotisierenden deutschen Heimatfotografie und der angelsächsischen Gothic Fiction unterirdische Verbindungslinien existieren, wurde mir zum ersten Mal bewusst, als mir ein amerikanisches Life Magazin vom Mai 1954 in die Hände fiel. Es war ein Sonderheft über Deutschland, genauer über die Bundesrepublik, die zu diesem Zeitpunkt knapp fünf Jahre alt war.

Das Cover zeigt die Ostfront von Schloss Neuschwanstein aus der Vogelperspektive, darunter die Füssener Ebene mit winzigen Häusern, Feldern, Wäldern: „Beautiful Bavaria“, eine Aufnahme des amerikanischen Fotografen Duncan Edwards. Oberflächlich gesehen unterscheidet sich das Life-Cover kaum von dem eines „Schönen Heimat“-Bandes, sieht man von der Farbigkeit einmal ab. Ein sagenumwobenes Deutschlandbild wird gezeichnet, eine wald- und schlossreiche Anderswelt, die auf ewig in den Träumen und Alpträumen historischer Erinnerung eingesponnen scheint. Diagonal über die obere rechte Bildhälfte läuft ein schwarzes Band mit dem Schriftzug: Special Issue Germany – A Giant Awakened. Die Aufmachung lässt an den Blick aus einem Flugzeug denken – oder tatsächlich an den Blick eines „erwachten Riesen“, der sich begehrlich auf das Bergschloss des Märchenkönigs senkt – Ludwigs Stein gewordene Idealvorstellung einer Ritterburg mit Türmen und Ziertürmchen, Giebeln, Zinnen und Balkonen, der nur eines fehlt, was im Mittelalter unverzichtbar war: die militärischen Befestigungsanlagen.

Möglicherweise hat das Life-Cover Walt Disney zu seinem Dornröschen-Schloss inspiriert. Vier Jahre später erschien die Zeichentrick-Adaption Neuschwansteins in Sleeping Beauty.

Das deutsche Sonderheft war ganz offensichtlich als vertrauensbildende Maßnahme gedacht. Es sollte den amerikanischen Lesern ein positives Bild des entnazifizierten, ehemaligen Aggressors nahe bringen. Die USA brauchten die Deutschen jetzt als Bündnispartner – gegen die neue Schreckensmacht Sowjetunion. Auf dem Boden der westdeutschen Länder war die Wiederbewaffnung in vollem Gang. Ein knappes Jahr nach dem Volksaufstand in der DDR vom 17. Juni, machten sich die USA daran, atomar bestückte Kurzsteckenraketen in Stellung zu bringen. ...  

 
 

Schwangau 1972 vs 2010

Bayerns Hochland zwischen Lech und Isar
von
I. N. Ingerle.

München, 1863.

So eilen wir denn weiter zur viel gepriesenen und besungenen Burg Hohenschwangau, die auf bewaldetem Marmorkegel mit Zinnen und Thürmen gar ritterlich über die schwankenden Wipfel hinaus auf die lichten, ebenen Lande schaut. Grüne, felsnmzackte Wasserbecken, der Schwan- und Alpsee, fluthen am Fuße der Höhe; die stolzen Wappenthiere des Schlosses durchrudern mit vornehmem Ernste die klaren Gewässer.
Die Feste hieß früher Schwanstein. Den Namen Hohenschwangau führten zwei Burgen an den Abhängen des Berges Nendeck, die ihrer Lage nach das vordere und hintere Hohenschwangau genannt wurden. Beide Bauwerke liegen trotz ihrer riesigen Mauern in Trümmern, von Buchen beschattet und von üppigen Schlinggewächsen umrankt. Auf dem nahen Schwarzenberge thronte Frauenstein, von welchem jede Spur verschwunden ist. Ein glücklicher Zufall hat Schwanstein, das nach dem Verfalle der höher gelegenen Schlösser den Namen Hohenschwangau angenommen hatte, vor dem Untergange gerettet. ...